AARAU - Die Kultur des Miteinanders in Organisationen gestalten

25.03.2021 Anmeld. Einschreibeschluss:
11.03.2021
Dieser Kurs gehört zu OECHSEMI
Themenschwerpunkte
AWM-Kurs-Nr: 7200608

Veranstaltungsort:

TDS Aarau
Frey-Herosé-Str. 90
5000 Aarau
Schweiz

Seminarbeginn: 8:50 Uhr Seminarende: 16:40 Uhr

Modulbeschreibung

Christliche Organisationen (Gemeinden, Verbände, Lebensgemeinschaften, Netzwerke, Missionswerke, Hilfswerke, usw.) sind oft von mehreren Logiken beeinflusst: Einerseits sind sie Arbeitgeber und daher geht es (auch) um formale Aspekte des Miteinanders. Andererseits sind dies Organisationen (auch) Gemeinschaften von „Brüdern und Schwestern“ und daher besteht überwiegend der Anspruch, ein herzliches, gnädiges und einander zugewandtes Miteinander zu pflegen. Hinzu kommt die Verfolgung von zutiefst ideellen, nicht-monetären Zielen, verbunden mit einem hohen Engagement von vielen Freiwilligen. Christliche Organisationen sind also Arbeitgeber und Freiwilligenorganisationen zugleich. Wie kann in solcher Situation eine Kultur des Miteinanders gestaltet werden, die beiden Aspekten gerecht wird?

Themen

  • Die Logik von Freiwilligenorganisationen
  • Formelle Notwendigkeiten aus der Arbeitgeberperspektive
  • Rollenklarheit
  • Grundlagen der Organisationskultur
  • Gestaltungsmöglichkeiten einer Kultur des Miteinanders

Ziele

Am Ende dieses Moduls haben die Teilnehmenden ein vertieftes Verständnis von Kulturprägeprozessen. Gleichzeitig haben sie reflektiert, was eine christliche Gemeinschaft ausmacht und welche Eigenarten sie durch den einerseits formalen und andererseits sehr informellen Charakter mitbringen. Auf der Basis einer kurzen Ist-Analyse der eigenen Organisationskultur werden Gestaltungsmöglichkeiten im Spannungsfeld der unterschiedlichen Logiken, Anforderungen und Idealen gemeinsam erkundet.

Seminargebühren: 240,-- CHF Spätanmeldegebühr: 30,-- CHF

Daniel Zindel
Daniel Zindel (1958, Theologe) ist langjähriger Leiter des christlichen Sozialwerks Stiftung Gott hilft in Zizers (CH) und Gründer des Hilfswerks GHU in Uganda. Nebenberuflich ist er (zusammen mit seiner Fr ...
mehr