Die Bibel aus jüdischer Sicht

28.04.2021 - 29.04.2021 Anmeld. Einschreibeschluss:
14.04.2021
Dieser Kurs gehört zu SEMIMLL
Themenschwerpunkte
AWM-Kurs-Nr: 7200903

Seminarzeiten

Seminarbeginn: 28.04.2021, 9:30 Uhr
Seminarende: 29.04.2021, 17:30 Uhr

Modulbeschreibung

In der Begegnung zwischen Juden und Christen kommt es immer wieder zu Missverständnissen. Viele der Missverständnisse haben mit unterschiedlichen Auslegungstraditionen der Bibel zu tun. In diesem Seminar werden daher hermeneutische Prinzipien des Judentums vermittelt und heilsgeschichtliche Metamodelle unterschiedlicher jüdischer und christlicher Strömungen vorgestellt.

Themen

  • PaRDeS-Typologie
  • Hebräisches und Griechisches Denken
  • Das Matthäusevangelium aus jüdischer Perspektive
  • Tikkun Olam – die Reparatur der Welt
  • Literatur zur Zeit des zweiten Tempels
  • Nichtjüdisches Verständnis des jüdischen Messias

Ziele

Dieses Seminar befähigt dazu, grundlegende Auslegungsmethoden des frühen Judentums anzuwenden und eröffnet somit neue Sichtweisen auf das Neue Testament als jüdisches Dokument. TeilnehmerInnen lernen außerdem Hintergründe und Zusammenhänge von zeitgenössischen Schriften und Traditionen kennen, die einen Zugang zu antiken Messiaserwartungen des Juden- sowie Heidentums eröffnen.

Anatoli Uschomirski

(M.A., CIU), Messianisch-jüdischer Pastor, Redner und Buchautor, Studium der Theologie. Er stammt aus einer jüdischen Familie in Kiew, Ukraine, ist verheiratet, hat eine Tochter und zwei Enkelkinder.

mehr
Magnus Großmann
(Ph.D. cand, South African Theological Seminary; MA., CIU) war in Deutschland und Südafrika im Bereich Jugendarbeit tätig. Er ist Mitglied der Forschungsgemeinschaft christlich-messianische Begegnung, des R ...
mehr

Preisliste

Seminar Späteinschreibegebühr 20 €
Seminargebühr 295 €