Selbstführung in Konflikten und eine Kultur des Friedens

Präsenzphase: 25.10.2021 - 27.10.2021
Anmeld. Einschreibeschluss:
09.10.2021
Dieser Kurs gehört zu KTSEMI
Themenschwerpunkte
AWM-Kurs-Nr: 7210302

Seminarzeiten

Seminarbeginn: 25.10.2021, 9:30 Uhr/ Seminarende: 27.10.2021, 17:30 Uhr

Modulbeschreibung

Der Umgang mit Konflikten wird maßgeblich vom eigenen Verhalten in Konflikten geprägt. In diesem Modul beschäftigen wir uns mit Modellen, die helfen, sich selbst und die Konfliktdynamik in einer Gruppe besser zu verstehen und entsprechend zu reagieren. Es geht um die Frage: Wie können Leitende gelassen, klar, zugewandt und selbstdifferenziert handeln? Wer in Leitungsverantwortung steht, prägt unwillkürlich mit dem eigenen Verhalten das Verhalten einer Gruppe. Die Selbstführung ist deswegen ein entscheidendes Führungsinstrument um Frieden zu fördern. Was unter Frieden zu verstehen ist wird sehr unterschiedlich gesehen. Deswegen beschäftigen wir uns in diesem Modul auch mit der Frage, was es bedeutet, biblisch-theologisch verantwortlich von Frieden oder Schalom zu reden und wie eine Kultur dieses Friedens gestaltet werden kann.

Vorbereitende Literatur:

Boller, Frieder (2020): Selbstführung in stürmischen Zeiten. wie wir krisenfester und konfliktfähiger werden. Cuxhaven: Neufeld Verlag (Edition Bienenberg, 8).

Themen

  • Selbstführung in Konflikten
  • Umgang mit "angst-gespannten" Emotionen
  • Umgang mit Widerständen
  • Friedenstheologie
  • Friedensethik

Ziele

Die Teilnehmenden werden

  • systemische Wirkfaktoren in einem Konflikt kennenlernen
  • anhand von Fallbeispielen und eigenen Fällen mit den systemischen Wirkfaktoren arbeiten
  • ihre eigene Haltung in Konflikten reflektieren und die eigenen friedenstheologischen Überzeugungen in den Blick nehmen
  • Zusammenhänge zwischen Friedenstheologie und Friedensethik erkennen und verstehen
  • friedensethische Konzepte durcharbeiten
Lukas Amstutz

Mennonitischer Theologe (MA, University of Wales). Seit vielen Jahren unterrichtet er Friedenstheologie am Bildungszentrum Bienenberg und leitet die Institution seit Sommer 2017.

mehr
Marcus Weiand

(Ph.D., King’s College, London) ist als TCK in Peru aufgewachsen und arbeitet heute als Dozent und Berater am Institut für Konflikttransformation ComPax am Bildungszentrum Bienenberg/Schweiz.

mehr

Preisliste

Seminar Späteinschreibegebühr 20 €
Seminargebühr Konflikttransformation 3 Tage 425 €